Presse- und Leserstimmen

»Spiegelriss von Alina Bronsky ist eine gelungene Fortsetzung und meiner Meinung nach noch besser als Spiegelkind. Die Handlung ist düsterer und spannender und die Mischung aus Dystopie und Fantasy weiß zu überzeugen. Definitiv lesenswert!«
Manjas Buchregal über »Spiegelriss«

»Die Geschichte hat so viele Wendungen, dass man fast nicht mehr zum Durchatmen kommt :-)«
Scattys Bücherblog über »Spiegelriss«

Recht atemlos vor Spannung schlugen wir die ersten Seiten von »Spiegelriss« auf, um uns auf die Spur der wahren familiären Herkunft Julis zu begeben und plötzlich verstanden wir, warum das Buch seinen bezeichnenden Titel trägt.
Literatwo über »Spiegelriss«

Eine magische Reise in die eigene Befreiung beginnt. Gefahrvoll, furios und temporeich.
Literatwo (1) über »Spiegelkind«



Was kann ein Jugendbuch mehr bewirken in unserer Zeit, als eine Botschaft so laut durch den Blätterwald zu rufen? Was bitte kann Malerei mehr bewirken, als einen solchen Ruf der Zeit zu reflektieren? Wort und Bild im Schulterschluss.
Literatwo (2)
Gemälde: Peggy Steike, inspiriert durch die Lektüre von »Spiegelkind«

»Das Buch ist nicht nur von außen der totale Wahnsinn.«
Scattys Bücherblog über »Spiegelkind«

»Eine wirklich schöne Geschichte, die einen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Alltag reißt.«
Bücherwelten über »Spiegelkind«

»Ein Bronsky bleibt ein Bronsky.«
Lesemomente über »Spiegelkind«

Dystopische Gesellschaft, märchenhaftes Ambiente und die Frage nach richtig oder falsch machen Alina Bronskys neuesten Geniestreich zu einem spannenden und sehr fesselnden Roman.
Fantasie und Träumerei über »Spiegelkind«