Alina Bronsky

»Schreiben heißt, mit Erwartungen zu brechen«

Alina Bronsky Alina Bronsky, Jahrgang 1978, war Medizinstudentin, Werbetexterin und Redakteurin bei einer Tageszeitung, bis sie eines Tages ein Manuskript an drei Verlage schickte und auf Anhieb die Zusage bekam. Ihr Debüt »Scherbenpark« gehörte zu den meist beachteten Debüts des Jahres 2008 und wurde für diverse Preise nominiert, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis. Ihr zweiter Roman »Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche« stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis. Die Rechte an Bronskys Romanen wurden in mehr als 15 Länder verkauft, sie erscheinen unter anderem in den USA und Italien. »Spiegelkind« und »Spiegelriss« bezeichnet Alina Bronsky als ihre bisher persönlichsten Bücher.



»Ich schenk mir eine Tasse Kaffee ein. Der Hund steht daneben und guckt mit dem berühmten »Ich will echt nichts sagen, aber es ist schon deine dritte Tasse Kaffee, und ich hatte noch kein Frühstück«-Blick. Also stelle ich die Tasse neben die bereits vorbereitete Schüssel mit den eingeweichten Hundegemüseflocken, füge Hundevitamine und Schönheitsmineralien zu den Flocken hinzu, nehme das aufgetaute Fleisch aus dem Kühlschrank und tu es mit einer präzisen, routinierten Bewegung ... genau, in meine Kaffeetasse.
Der Hund hat überhaupt nicht gelacht.«

Aus dem Hause Bronsky: Alina Bronsky auf Facebook